Frischekur für Helgoland

Helgoland ist die Schöne in der Nordsee, nun soll sie behutsam aufgefrischt werden. Roland Mischke und Michael Wolf haben Deutschlands einzigste Hochseeinsel besucht.

3456



Wenn sich das Fährschiff der Insel nähert, kommt Stimmung unter den Passagieren auf, vor allem an Tagen mit blauem, blankgeputzten Himmel über Helgoland. Deutschlands einzige Hochseeinsel übt Faszination aus, das Besondere ist die kräftige Tönung des Felsens aus rotem Buntsandstein, den die Sonne zum Leuchten bringt. Die Ankömmlinge drängeln nach dem Anlanden, sie wollen die Insel erkunden.

Die meisten sind Tagesbesucher, bis zu 12 000 am Tag, andere buchen einen Kurzurlaub auf der Insel. Die 1400 Insulaner leben vom Tourismus, beharren aber auf ihren Traditionen. „Grün ist das Land, rot ist die Kant, weiß ist der Sand, das sind die Farben von Helgoland“, lautet ihr Spruch.


3457345834593460

































Ein 1,6 Quadratkilometer großer Felsschelf hat sich wie eine Oase in den Sandboden der Nordsee gerammt. Zur Hauptinsel gehört, durch einen Meeresarm getrennt, die per Fähre erreichbare Düne. Das kleinste Naturschutzgebiet der Welt hat nur 0,7 Quadratkilometer. Dort wacht Ranger Michael Janßen, offiziell ist er Betriebsleiter von 14 Mitarbeitern. „354 Babys von Kegelrobben haben wir in diesem Jahr gezählt“, sagt er. „Für sie und die Seehunde ist die Düne mit ihren breiten Stränden eine optimale Wohlfühlzone.“ Besucher können ruhig und bis auf 30 Meter Abstand an die größten freilebenden Raubtiere des Kontinents herantreten. Aus großen Augen schauen die Tiere auf die Menschen.

Beide Landstriche in der Meereslandschaft gehören zur Klimazone 8 b, in das atlantische Klima, vom Golfstrom beeinflusst. Die Doppelinsel ist nahezu frostfrei und im Herbst und Frühwinter Deutschlands wärmster Ort. Oft ist sie aber auch rau und neblig. Die Hauptinsel hat viele Grünflächen und die Düne weißen Sand wie in der Südsee. Die Seeluft ist gesund und das Meerwasser um die Insel das sauberste aller deutschen Meeresregionen. Der Hummer, der rund um Helgoland gefischt wird, gehört zu den besten der Welt. Die Vogelarten sind die meistdokumentierten in Mitteleuropa.


346134623463
























34763477348034813482








































Die Insel hat eine atemraubende Historie als dänische, englische und deutsche Seefestung. Den Namen Helgoland erhielt sie vom bedeutenden römischen Historiker Tacitus, der das Eiland in seiner „Germania“ als „Heiligen Hain“ bezeichnete. Zoll- und mehrwertsteuerrechtlich gilt sie als EU-Drittland. Früher kamen Besucher wegen reduzierter Preise, vor allem der Schnaps war billig. Das hat heute kaum noch Anziehungskraft.

Seit mehr als 200 Jahren ist Helgoland ein Sehnsuchtsort für Künstler aller Genres, aber auch ein Forschungsort von Wissenschaftlern. Mit ihren bunten Häusern und „Buden“ wirkt sie pittoresk. Im Kern soll sie bleiben, die sie immer war. Aber die Infrastruktur wird sukzessive umgebaut....


zum Seitenanfang
.